In Kürze:

Das Artilleriewerk HALSEGG (A 7351+A7352) wurde 1986 bis 1988 im Tagbau erstellt und ist in seiner Art einmalig. Das Festungswerk besteht aus 2 identischen doppelstöckigen Bunkern, mit je 2 10,5 cm Kanonen (1942). 
Nach der Inbetriebnahme fand darin ein Wiederholungskurs der Fest Bttr IV/18 statt.

Im Jahre 2000 wurde das Werk ausser Betrieb gesetzt, deklassifiziert und zum Verkauf angeboten.
Die Eigentümerin der Alp, die Oberallmeindkorporation Schwyz (OAK) kaufte das Land am 27. Januar 2009 zurück, gleichzeitig übernahm unser Verein beide Festungen im Baurecht.
Der parallel zu den Verhandlungen getätigte Umbau wurde im Herbst 2009 abgeschlossen.

Am Samstag den 12. Septenber 2009 - genau 161 Jahre nach Unterzeichnung der ersten Bundesverfassung 1848 - wurde das Museum und die Festung "Feuerpause" feierlich eingeweiht.